Museumsbetrieb mit Führungen an der historischen Ölmühle

Ab Ostern bis Ende Oktober immer donnerstags und samstags
von 10:00 Uhr - 15:00 Uhr mit einfacher Bewirtung und Bauernvesper.

 

Immer donnerstags wird der Backofen im Backhaus angeheizt und die örtlichen Bäcker schieben
ihre Bauernbrote in den Ofen um den Gästen an der Ölmühle frisches Holzofenbrot anzubieten.

Im Wechsel werden ab April Pizza oder auch die Simonswälder Spezialität “Strieble” angeboten.

Die “Strieble” gehören zu den Traditionsgerichten, die früher im Schwarzwald an Freitagen
aufgetischt wurden: ein süßes Teiggebäck, das im heißen Fett ausgebacken wird.

Bis Ende Oktober brodeln jeden zweiten Donnerstag die Töpfe vor dem Backhaus der Ölmühle.
Der kulinarische Leckerbissen, frisch zubereitet von den Frauen des Brauchtumsvereins, ist bei
Einheimischen wie auch Urlaubsgästen beliebt.
 

In der Ölmühle ensteht feinstes Walnussöl.
Von Mitte November bis März kommen Mitglieder des Brauchtumsvereins Simonswäldertal im
Jockenhof zusammen um gemeinsam Nüsse zu knacken. Die handverlesenen Kerne werden
anschließend in der Ölmühle in einem aufwendigen Verfahren wie anno dazumal zu wertvollem
Walnussöl verarbeitet. Viele fleißige Hände sind dabei erforderlich, bis das kaltgepresste Nussöl
den Besuchern in geschmackvoll gestalteten Flaschen präsentiert werden.

Nach Vereinbarung werden auch Nüsse und Nusskerne in der Ölmühle angenommen.

 - Kontakt: Terminvereinbarung
 

Ab Oktober wird am Jockenhof frischer Apfelsaft gepresst und an den Öffnungstagen an der
Ölmühle verkauft. Dazu gibt es immer donnerstags immer leckeren Zwiebelkuchen.

In dem restaurierten Backhaus ist eine Schnapsbrennerei integriert. Mit der Übernahme des
Jockenhofs konnte das alte Brennrecht erhalten werden und so wurde 2022 zum ersten Mal
wieder mit engagierten fachkundigen Vereinsmitgliedern “Obstler” gebrannt.

 

In den Museumsräumen Jockenhof und Ölmühle kann man die traditionellen Simonswälder
Trachten bewundern.

Im Jockenhof steht eine der wenig erhaltenen Trachtenhutpressen, mit der noch heute die für
unsere Region typischen, aus Stroh geflochtenen, weißen Schnapphüte gepresst werden.

An Festen und Brauchtumsumzügen pflegen die Vereinsmitglieder lebendiges Brauchtum und
präsentieren die Simonswälder Trachten.

 < 225 jähriges Jubiläum Trachtenkapelle Simonswald, Jubiläumsumzug
 < Bund Heimat und Volksleben, Kreistrachtenfest
 

Brot backen, Pizza oder Strieble an der Ölmühle

Ölen wie vor 300 Jahren

Mosten und Schnaps brennen im neuen Backhaus Jockenhof

Tracht und Brauchtum

Museumsbetrieb mit Führungen im Dorfmuseum

Ab Ostern bis Ende Oktober immer donnerstags und samstags
von 13:00 Uhr - 17:00 Uhr